Geschichte

Als Urpsung antirassistischer Fussballturniere wird immer wieder das Mondiali Antirazzisti (www.mondialiantirazzisti.org) in der Region Bologna in Italien genannt. 1997 veranstalteten das Fanprojekt Progetto Ultra und UISP Emilia Romagna in Zusammenarbeit mit Istoreco, dem Institut für die Geschichte des Widerstands der Reggio Emilia (gegen die nationalsozialistische Herrschaft in Italien) die erste sogenannte antirassische Fussball-Fan-Weltmeisterschaft. Über all die Jahre wuchs das Tunier immer mehr. Inzwischen machen jeweils fast 200 Fussballteams mit und auch andere Sportarten wie Basketball, Volleyball oder Cricket sind vertreten. Die Idee ist immer noch die selbe: Es soll ein lebendiges Fest sein mit direkter Beteiligung von Menschen verschiedener Kulturen, Herkunftsländer oder Gesellschaftsschichten im Zeichen des Kampfes gegen jede Form der Diskriminierung.

2007 griffen Jugendliche aus der Region Solothurn diese Aktionsform auf und organisierten im Rahmen der Antifa-Kampagne «Die Dinge in Bewegung» (http://ch.indymedia.org/de/2007/05/49235.shtml) bringen den ersten Antira-Cup in der Schweiz. Das Konzept funktionierte und so wurde die «Aktionsgruppe Antira-Cup Soletta» gegründet, die seit daher jährlich das Fussballturnier bei schönenem Wetter beim Vorstadt-Schulhaueses veranstaltete. Da von Beginn an schon Teams aus der ganzen Schweiz in Solothurn gegeneinander spielten, war es auch nicht überraschend, dass es nach ein paar Jahren in anderen Städten ähnliche Anlässe gab. Inzwischen wurde schon in Luzern, Genf, im Tessin, in Bern und im Oberwallis antirassistische Fussballturniere ausgetragen.

Im Jahr 2015 wurde der erste Antira-Cup Aarau organsiert. Von Anfang an war klar, dass sich nicht nur mit «Rassismus» an diesem Turnier auseinandergesetzt werden soll, sondern auch mit anderen Diskriminierungsformen, wie z.B. Sexismus, Homophobie oder Antisemitismus. In Form eines Flugblattes und einer Demonstration zum Turnier wurde auch versucht, diese Diskussion in die Öffentlichkeit zu tragen. Aufgrund positiver Resonaz, wurde entschieden den Antira-Cup auch weiterhin jährlich in Aarau durchzuführen.